Das Ingenieurbüro bot Planungen für den Brücken- und Ingenieurbau in allen Phasen der HOAI aus einer Hand an. Hierin eingeschlossen war die örtliche Bauüberwachung. Das Spektrum umfaßte vom Durchlass bis zur Autobahn-Talbrücke eine breite Palette der Ingenieurbauwerke im Verkehrsbau. Die Referenzliste im Brückenbau weist Planungen für das Landesamt für Straßenbau und Verkehr, die DEGES, für Landratsämter und Kommunen, die Deutsche Bahn AG und Bauunternehmungen aus. Darüber hinaus wurden Stützbauwerke, Lärmschutzwände und Spezialgründungen, aber auch Behelfsbrücken und spezielle Bauzustände geplant. Die Bearbeitung statisch-konstruktiver Fragen war mit Bauvorhaben im Industrie- und Hochbau nicht nur auf den Ingenieurbau beschränkt.

Von Anfang an befassten sich die Mitarbeiter des Ingenieurbüros in Form von Brücken- und Bauwerksprüfungen sowie Tragwerksnachrechnungen auch mit der vorhandenen Bausubstanz. Folgerichtig wurden neben dem Neubau besonders Sanierungslösungen, die oft weit mehr Probleme beinhalten, fester Bestandteil der Planungstätigkeit.